Sonntag, 22. Mai 2022

NOTRUF: 112

 

F21 VU Person klemmt

Verkehrsunfall
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 369
Einsatzort Details

Rhüden B243
Datum 03.11.2021
Alarmierungszeit 19:55 Uhr
Alarmierungsart DME
Einsatzleiter Timo Hurlemann
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rhüden
Feuerwehr Seesen
Rettungsdienst
Polizei
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Schwerer Unfall auf der B 243

Großeinsatz für rund 80 Rettungskräfte am Mittwochabend. Gegen 19.55 Uhr befuhr eine 19-jährige Fahrzeugführerin aus Seesen mit ihrem Fahrzeug die B 243. Sie war auf der Bundestraße aus Richtung Bornhausen kommend, in Fahrtrichtung Rhüden unterwegs.
Die junge Frau kam im Verlauf einer Rechtskurve kurz vor der Ortschaft Rhüden aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dann mit einem Baum. Der Aufprall auf der Fahrerseite war so heftig, dass die junge Fahrerin schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war.
Zur Einsatzstelle wurden die Feuerwehren aus Rhüden, Seesen und Bornhausen beordert. In Absprache mit dem Notarzt mussten Aufgrund der schweren Verletzungen der jungen Frau sofort eine sogenannte Sofortrettung (Crashrettung) einleiten werden. Bei dieser geht es letztlich darum, das Unfallopfer so schnell wie möglich aus dem Fahrzeug zu retten, auch wenn dabei vielleicht weitere Verletzungen für den Patienten riskiert werden müssen. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde die Fahrertür entfernt und die Frau befreit. Sie wurde nach ihrer Stabilisierung im Rettungswagen schwer verletzt ins Krankenhaus nach Hildesheim gebracht.
Für die Rettungskräfte der Feuerwehr war der Einsatz damit noch nicht beendet. Denn ursprünglich wurden zwei Unfallopfer gemeldet. Dabei wurde mitgeteilt, dass neben der Frau auch noch ein Kind im Wagen gesessen haben soll. Daher wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um von oben die Unfallstelle mit einer Wärmebildkamera absuchen zu können. Zudem sollten von den Einsatzkräften eine Drohne zur Suche genutzt werden, ein Problem war hier der zu diesem Zeitpunkt einsetzende Regen, und so blieb das Fluggerät dann doch am Boden. Letztlich wurde mit vier Wärmebildkameras zu Fuß der Bereich links und rechts der Unfallstelle abgesucht. Schließlich stellte sich heraus, dass die Seesenerin allein im Wagen gesessen hatte. Am Fahrzeug entstand laut Polizei ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro. Die letzten der 80 Brandschützer verließen um 22.07 Uhr den Einsatzort. Während der Bergung musste die B 243 voll gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte:

• Feuerwehr Seesen mit ELW 1, LF 20/30, DLA (K) 23/12, RW 2, GW-L1, GW Öl
• Feuerwehr Rhüden mit ELW 1, TLF 16/25, LF 8, MTW
• Feuerwehr Bornhausen mit TSF-W, MTW
• Drohnengruppe mit MTW
• Rettungsdienst mit 2 NEF und 2 RTW
• Polizei Seesen

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder