Sonntag, 22. Mai 2022

NOTRUF: 112

 

F13 Ölspur

Hilfeleistung Öleinsatz
Hilfeleistung
Zugriffe 248
Einsatzort Details

Rhüden, Hildesheimer-Strasse | B243
Datum 15.12.2021
Alarmierungszeit 12:08 Uhr
Alarmierungsart DME
Einsatzleiter Timo Hurlemann
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rhüden
Feuerwehr Seesen
Hilfeleistung

Einsatzbericht

57 Brandschützer beseitigen kilometerlange Dieselspur

Sie zog sich von Münchehof über Seesen bis Rhüden / Auch Straßenmeisterei und Baubetriebshof gefordert.
Ölspureinsätze gehören für die Feuerwehrkräfte im Stadtgebiet mittlerweile zum Einsatzgeschehen dazu. Vermehrt treten diese auf.
Doch die Dieselspur am gestrigen Mittwoch hatte es wahrlich in sich. Von Münchehof zog sich diese über Herrhausen, Seesen,
Bornhausen bis nach Rhüden.
Laut Michael Hemmerling, Mitarbeiter der Straßenmeisterei Seesen, reichte diese sogar bis über den Weinberg hinaus (hinter dem Bockenemer Ortsteil Nette gelegen).
Unterm Strich also mindestens gut 30 Kilometer, davon lagen knapp 20 Kilometer in der hiesigen Verantwortung. Vor allem die Zahlen belegen einmal mehr, wie arbeitsintensiv dieser Einsatz war. Unterm Strich waren 57 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen der Ortsfeuerwehren Seesen, Rhüden, Bornhausen, Engelade, Herrhausen und Rhüden gefordert. Die Feuerwehrleute übernahmen in ihrem Ort die Beseitigung der Ölspur, die Engeläder unterstützten die Seesener. Alarmiert wurden sie am Mittwoch um 11.56 Uhr.
Zu diesem Zeitpunkt blieb erst einmal unklar, wo Anfang und Ende waren. Der Start konnte in der Straße Am Griesebach in Münchehof lokalisiert werden. Dann fuhr
der Lkw die bereits erwähnte Route. Die Bereiche zwischen den einzelnen Stadtteilen lag in der Verantwortung der Straßenmeisterei Seesen. Wie Michael Hemmerling auf Anfrage mitteilte, waren sie auf der K 65 (bis Münchehof), B 242 (Münchehof bis Herrhausen sowie Herrhausen bis Seesen)und auf der B 243 (Seesen bis Bornhausen, Bornhausen bis Rhüden und Rhüden bis Landkreisgrenze) im Einsatz. Ein Streckenwartungsteam begleitete die Fachfirma und sicherte ab. „Wir hatten auch eine Kehrmaschine angefordert“, so der Mitarbeiter der Straßenmeisterei. Mit fünf Leuten waren sie von 12 bis 14.15 Uhr vor Ort. Bis zu dieser Uhrzeit kümmerten sich
die Brandschützer um die Beseitigung der Ölspur.
„Das Reinigungsmittel wird mit Wasser verdünnt und aufgetragen“, berichtete Thomas Bettner vor Ort. Es muss dann eingearbeitet und von der Kehrmaschine aufgenommen
werden. Dieser Part oblag dem Baubetriebshof der Stadt Seesen. So arbeiteten sie sich alle Meter um Meter vor, Absicherung inklusive. Allein die Feuerwehr Seesen benötigte
laut dem Ortsbrandmeister gut 60 Liter des Reinigungsmittels.
Angesichts der Länge der Dieselspur von knapp 20 Kilometern, werden es ungefähr 100 Liter allein im Seesener Stadtgebiet sein. Der Verursacher war gestern unbekannt. Klar ist schon jetzt, dieser Einsatz wird am Ende richtig teuer. Bei einer Tatsache musste dann irgendwie auch Ortsbrandmeister Thomas Bettner schmunzeln. Für die Seesener
Ortsfeuerwehr war es der 20. Einsatz dieser Art und dann mit knapp 20 Kilometer Länge. Alle hoffen, dass dies jetzt nicht so weiter geht …

Text und Fotos: Seesener Beobachter

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder