Donnerstag, 02. Dezember 2021

NOTRUF: 112

 

F12 Öl nach VU

Hilfeleistung Öleinsatz
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 176
Einsatzort Details

Rhüden, Hildesheimerstr.
Datum 09.08.2021
Alarmierungszeit 22:07 Uhr
Alarmierungsart DME
Einsatzleiter Timo Hurlemann
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rhüden
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Für Katze gebremst und auf der Hildesheimer
Straße in Rhüden gestürzt

Leichte Verletzungen zog sich am Montagabend ein 19-jähriger Motorradfahrer in Rhüden zu. Laut Polizeisprecher Markus Lüdke war der Motorradfahrer gegen 21.40Uhr mit seinem Krad Yamaha auf der Hildesheimer Straße in Rhüden in Fahrtrichtung Bornhausen unterwegs. Der Seesener stürzte auf Höhe des Gasthauses „Zur Börse“. Grund hierfür war nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Katze, die unmittelbar vor ihm die Straße überquerte. Trotz Bremsung konnte er einen Zusammenstoß mit der Katze und seinem Vorderrad nicht vermeiden und kam zu Fall. Der 19-Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Seesener Krankenhaus gebracht.
Am Motorrad des 19-jährigen Seeseners entstand ein Sachschaden, den die Polizei auf ungefähr 1.000 Euro beziffert. „Die Katze, die zunächst benommen vor Ort verweilte, lief weg“, teilt Markus Lüdkedazu mit.
Im Einsatz am Montagabend war auch die Feuerwehr Rhüden. Wie Ortsbrandmeister Timo Hurlemann mitteilte, wurden sie um 22.07 Uhr hinzugerufen. Denn aus dem Motorrad war Kraftstoff ausgelaufen, der eine gut 20 Meter lange Benzinspur auf der Hildesheimer Straße verursachte. Die Brandschützer setzten in Folge dessen laut Timo Hurlemann zwei Sack Bindemittel und drei Liter flüssiges Bindemittel vor Ort ein, um die Straße sicher zu machen. Darüber hinaus suchte die Feuerwehr laut dem Ortsbrandmeister den Nahbereich, also unter anderem am Spielplatz und beim Autohändler, mit ihrer Wärmebildkamera ab, in der Hoffnung, die verletzte Katze zu orten. „Wir hatten aber keinen Erfolg“, so Timo Hurlemann im Gespräch. 

Wie Polizeisprecher Markus Lüdke berichtete, konnte die Fellnase zum Tierarzt gebracht werden. „Daher dürfte sie bis auf ein wenig Fellverlust unverletzt geblieben sein“, so der Polizeisprecher. Bis 23.45 Uhr waren die Feuerwehr Rhüden mit 15 Brandschützer und drei Fahrzeugen am späten Montagabend im Einsatz.

Text: Seesener Beobachter
Bild: Feuerwehr Rhüden

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder